Private Schildkrötenstation Meerbusch

Familie: Trionychidae (Fitzinger, 1826)
Echte Weichschildkröten

Gattung: Pelodiscus (Fitzinger, 1835)

Chinese softshell turtles / Fernöstliche Weichschildkröten

Art:

Pelodiscus sinensis (Wiegmann, 1835)
Chinesische Weichschildkröte

Vorkommen: Vom zentralen China südwestlich nach Vietnam, Hainan und Inseln von Taiwan. Eingeführt in die hawaiischen Inseln, Mariana Islands, Bonin Inseln, Timor, Japan, Cebu und Luzon

Art:

Pelodiscus axenaria (Zhou, Zhang & Fang, 1991)
Hunan Weichschildkröte

Vorkommen: Hunan-Provinz, China

Art:

Pelodiscus maackii (Brandt, 1857)
Amur Weichschildkröte

Vorkommen: Amur, Ussuri, Sungari und Liao-che Flusssysteme im russischen Fernen Osten, dem nordöstlichen China, der Demokratischen Republik Koreas und Südkoreas

Art:

Pelodiscus parviformis (Tang, 1997)
Guangxi Weichschildkröte

Vorkommen: Guangxi Autonomes Gebiet und Hunan Provinz, China 

Pelodiscus sinensis

 

Chinesische Weichschildkröte

Pelodiscus sinensis (Wiegmann, 1835)

Lebensraum:
Besiedelt werden fast alle Gewässerformen mit weichem Bodengrund. Langsam fließende Flüsse, Seen, Teiche, Gräben und Reisfelder.

Aussehen:
Die Tiere besitzen einen sehr flachen Carapax. Die Färbung variiert von beige-braun über Oliv- grün bis hin zu einem hellen gelb- beige, es können aber auch Muster wie dunkle Flecken sein. Der Plastron ist bei Jungtieren teilweise rot und/ oder dunkel gefleckt. Erwachsene Tiere haben einen weißen Plastron.

Größe:
Männchen bis 20 cm/ Weibchen bis 26 cm. Vereinzelte Populationen sollen bis 40 cm Carapax erreichen.

Lebensweise:
Die Schildkröten halten sich fast ausschließlich im Wasser auf, wo sie tagsüber, vergraben im Bodengrund der Heimatgewässer auf Beute lauern. In der Dämmerung gehen sie auch schon mal aktiv auf die Jagt.

Nahrung:
Die Schildkröten bevorzugen tierische Kost, ab und an wird auch mal pflanzliche Kost angenommen. Fische, Krebse, Schnecken, Muscheln, Insekten, Würmer und junge Mäuse werden gerne gefressen.

Fortpflanzung:
Mit circa 5 bis 6 Jahren sind die Tiere geschlechtsreif. Sie legen von Mai bis August 2- 3 Gelege ab. Die Jungtiere schlüpfen nach 40 bis 83 Tagen.

 

 

Quellenverweis:

Vetter, Holger
van Dijk, Peter Paul (2006)
Terralog, Schildkröten der Welt Band 4, Ost- und Südasien
Terralog, Turtles of the World Vol. 4, East- and South Asia
Edition Chimaira/Verlag ACS GmbH (AQUALOG)

Private Schildkrötenstation Meerbusch  |  (C) by Dirk & Roksana Nowak