Private Schildkrötenstation Meerbusch

Familie: Emydidae
Neuwelt-Sumpfschildkröten

Unterfamilie: Deirochelynae

Gattung: Malaclemys (Gray, 1844)
Diamantschildkröten

Art:

Malaclemys terrapin (Schoepff, 1793)
Diamondback terrapins / Diamantschildkröte 

Unterarten:

Malaclemys terrapin terrapin (Schoepff, 1793)
Northern diamondback terrapin / Nördliche Diamantschildkröte

Vorkommen: Entlang der Küste von Massachusetts bis zum Kap Hatteras, Nord Carolina

Malaclemys terrapin centrata (Latreille, 1802)
Carolina diamondback terrapin / Carolina- Diamantschildkröte

Vorkommen: Entlang der Küste vom Kap Hatteras, Nord Carolina, bis zum Nordosten Floridas

Malaclemys terrapin littoralis (Hay, 1904)
Texas diamondback terrapin / Texas-Diamantschildkröte

Vorkommen: Entlang der Küste des östlichen Texas

Malaclemys terrapin macrospilota (Hay, 1904)
Ornate diamondback terrapin / Pfauenaugen-Diamantschildkröte

Vorkommen: Entlang der Westküste Floridas

Malaclemys terrapin pileata (Wied, 1865)
Mississippi diamondback terrapin / Mississippi-Diamantschildkröte

Vorkommen: Entlang der Küste vom Nordwesten Floridas bis zur Grenze zwischen Louisiana und Texas

Malaclemys terrapin rhizophorarum (Fowler, 1906)
Mangrove diamondback terrapin / Mangroven-Diamantschildkröte

Vorkommen: Florida Keys und Südspitze des Festlandes von Florida

Malaclemys terrapin tequesta (Schwartz, 1955)
Eastern Florida diamondback terrapin / Miami-Diamantschildkröte

Vorkommen: Entlang der Ostküste Floridas

 Malaclemys terrapin terrapin

 

Diamantschildkröte

Malaclemys terrapin (Schoepff, 1793)
 
Größe:
Die Größe und das Gewicht von Malaclemys terrapin ist sehr stark vom Geschlecht und der Unterart abhängig.  Sie variiert von 12 cm bis 15 cm im südlichen Verbreitungsgebiet bis hin zu 16 cm bis 23 cm bei Tieren aus dem nördlichen Verbreitungsgebiet. Weibchen von Malaclemys terrapin werden in der Regel größer und schwerer als die Männchen.

Aussehen:
Eins der Typischen Merkmale von Diamantschildkröten ist wohl, das sich die Hornschilde des Panzers nicht überlappen. Das Muster auf dem Carapax ist meist Ringförmig, welches durch die Wachstumsphasen und durch Ablagerung von Pigmenten gebildet wird.  Bei jüngeren Tieren können dadurch Rückschlüsse auf deren Alter gezogen werden. Die Grundfarbe des Rückenpanzers, ist sehr variabel und reicht von hellem beige/ Ocker,  Grün grau, Olivgrün bis hin zum braun oder sogar schwarz.  Der Bauchpanzer ist sehr hell, meist ist er hell gelb bis orange gefärbt.
Der über dem Carapax verlaufende Rückenkiel ist je nach Unterart stärker oder weniger stark ausgeprägt.
Sie besitzen kräftige mit Schwimmhäuten ausgestattete Hinterbeine. Der kräftige Schnabel ist meist uni gefärbt und variiert in den Farben Weiß bis rosa.
Bei vielen Unterarten sind Hals, Kopf, Extremitäten und Weichteile mit einem schwarz auf weiß gepunkteten oder gestrichelten Muster versehen. Bei einigen Unterarten fehlt diese Zeichnung völlig.

Lebensweise:

Nahrung:

Fortpflanzung:

in Bearbeitung!

 

Quellenverweis:

Vetter, Holger (2004)
Terralog, Schildkröten der Welt Band 2, Nordamerika
Terralog, Turtles of the World Vol. 2, North America
Edition Chimaira/Verlag ACS GmbH (AQUALOG)

Rogner, M. (1995)
Schildkröten 1
Heidi-Rogner-Verlag

 

Private Schildkrötenstation Meerbusch  |  (C) by Dirk & Roksana Nowak