Private Schildkrötenstation Meerbusch

Allgemeine Haltungsansprüche

Waldbachschildkröte (Glyptemys insculpta)

Parameter für die Haltung im Freiland

Gehege:

Das Gehege muss gut strukturiert sein, mit dichtem Pflanzenwuchs und mehreren kleinen Teichen/ Tümpeln. Da die Tiere sehr bewegungsfreundlich sind, sollten sie ein großes Gehege bekommen. Ich empfehle eine Grundfläche von circa 3 qm / pro Tier.

Wasserstand:

Die Gewässer sollten flach abfallende Ufer haben und mindesten 80 cm tief sein.

Filter:

Ein Filter ist für die geringe Wassermenge nicht erforderlich. Dicht bepflanzte Teiche benötigen keine extra Filterung. Außerdem ist es einfacher wenn hin und wieder ein Wasserwechsel vorgenommen wird.

Landteil:

Der Landteil sollte bei der Waldbachschildkröte mindesten 50% bis 80% betragen. Die Tiere lieben dicht bepflanzte abschnitte mit nicht zu hoch werdenden Büschen und Sträuchern. Baumrinde und dickere Baumstäme werden gerne als Versteckplätze genutzt.

Bodengrund:

Als Bodengrund eignet sich auch hier eine Schicht aus feinem gewaschenen Sand/ Flusssand. Die Höhe kann zwischen 1 cm und 3 cm bemessen werden. Der Boden vom Landteil sollte nicht zu hart sein, damit sich die Tiere hier auch eingraben können.

Dekoration:

Als Dekorationsmaterial kann man von Steinen über Holz und Kork alles verwenden. Alte Baumstämme und große Steine bieten den Tieren die ausreichende Deckung.

Pflanzen:

Als Bepflanzung haben sich Wasserpest, Wasserlinsen, Wasserhyazinthe und Wassersalat gut bewährt. Der Landteil kann mit Haselnuss, Weiden und Kiefern bepflanzt werden. Beerenobst eignet sich auch sehr gut und bietet den Tieren eine zusätzliche Nahrungsquelle.

Überwinterung:

Durch das sehr weit nördliche Verbreitungsgebiet, halten die Tiere auch eine sehr lange Winterruhe. Sie sind sehr gut an kühlere Temperaturen angepasst und man braucht etwas Geduld, bis sich die Tiere in die Winterruhe zurück ziehen. Die Überwinterung im Freilandgehege scheint die beste Methode für diese Art zu sein.

Ernährung:

Die Ernährung der Waldbachschildkröte ist rechte einfach, da die Tiere sowohl tierische als auch pflanzliche Kost annehmen. Sie sind sehr neugierig und probieren fast jedes angebotene Futter auf seine Fressbarkeit. Das sind sehr gute Voraussetzungen um die Tiere gut und abwechslungsreich ernähren zu können. Sie machen aktiv jagt auf vermeintliche Futtertiere im Freilandgehege.

In den ersten Lebensmonaten kann man die Tiere auch gut mit roten Mückenlarven, Wasserflöhe und Bachflohkrebse füttern!

Tierische Kost:

Mäuse (der Größe der Schildkröte angepasst), Regenwürmer, Schnecken (mit und ohne Gehäuse), Kellerasseln, Spinnen

Von Fisch zeigen sich die Tiere allerdings wenig begeistert und haben ihn bei mir bis jetzt immer verschmäht. Egal ob er lebend oder frisch tot gereicht worden war.

Pflanzliche Kost:

Kräuter: Löwenzahn, Wegerich, Klee, Vogelmiere

Obst: Bananen, Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Brombeeren, Melone

Private Schildkrötenstation Meerbusch  |  (C) by Dirk & Roksana Nowak