Private Schildkrötenstation Meerbusch

Aquaterrarium

Es muss nicht immer ein Teich sein, den man im Freiland für die Haltung von Wasserschildkröten benutzt. Ich habe ein großes Aquarium im Freiland aufgestellt und halte darin sehr erfolgreich kleinere Wasserschildkröten. Das Becken hat eine sogenannte "Delta- Form". Die Hälfte des Beckens ist mit einer Glasscheibe abgedeckt, damit es sich bei Regen nicht so stark mit Wasser füllt, die Schildkröten aber immer noch natürliches Sonnenlicht erhalten.

Im Gegensatz zur landläufigen Meinung, heizt sich das Becken nicht sonderlich stark auf, trotz das es fast den ganzen Tag Sonne abbekommt. Kleinere Wasser- und Sumpfpflanzen sowie Fadenalgen sorgen dafür, das die Nährstoffe im Wasser schnell verbraucht werden und es keine "grüne Suppe" gibt.

Ein solches Freilandaquaterrarium eignet sich besonders zur pflege kleinbleibender Arten oder Jungtiere. Im Gegensatz zu Teichen kann man hier auch sehr versteckt lebende Arten (z.B.: Sternotherus) pflegen und gut beobachten.

Aquaterrarium

 

Im Spätherbst wird es leer geräumt und mit einer Folie abgedeckt, damit es bei Frost keinen Schaden nimmt. Man darf es im Winter nicht mit Wasser gefüllt stehen lassen, da es sonst bei Frost zur Ausdehnung des Wassers kommt und das Glas platzt.

Wichtig ist auch, das solch ein großes Becken wirklich plan auch dem Boden steht, da es sonst auch zu Spannungen im Glas kommen kann und es dann bricht. Hierzu eignen sich dickere Styroporplatten, ein Bett aus feinem Sand oder ähnliches Material. Das Becken wird nicht gefiltert und es wird auch kein Wasserwechsel gemacht. Es wird nur der Wasserstand reguliert, Wasser nachgefüllt oder bei stärkeren Regenfällen Wasser abgelassen.

Private Schildkrötenstation Meerbusch  |  (C) by Dirk & Roksana Nowak